Im entscheidenden Moment nicht zugepackt: Alba verliert das Entscheidungsspiel gegen Maccabi

Immer wieder rannten sie an, mit voller Wucht. Über vierzig Minuten versuchte das Team von Alba Berlin in Führung zu gehen, unzählige Male standen sie kurz davor das Spiel an sich zu reißen. Doch das Bollwerk von Maccabi Tel Aviv wollte einfach nicht fallen. Mit 64:73 verloren die Albatrosse das entscheidende Spiel im Top-16 und verpassten damit denkbar knapp das Euroleague-Viertelfinale. 14.133 Zuschauer erlebten ein packendes Spiel, in dem das Heimteam kein ein einziges Mal in Führung gehen konnte und immer wieder nur zum Ausgleich kam. Ein Überragender Devin Smith sorgte mit 28 Punkten letztendlich für den Unterschied. 

Schwerstarbeit unter den Brettern für McLean, Radosevic und Co.

Schwerstarbeit unter den Brettern für McLean, Radosevic und Co.

Weiterlesen

Das Karussell, der Schweiger und der Anti-Jacobsen

Das Personalkarussell dreht sich ...

Das Personalkarussell dreht sich …

Das Personalkarusell drehte sich zum Monatsende Januar noch einmal und hinterlässt die Fans von Alba Berlin mit gemischten Gefühlen. Von vielen gehofft und gewünscht, bleibt guard Alex Renfroe bis zum Saisonende in Diensten von Alba Berlin, aber kein Licht ohne Schatten: Flügelspieler Vojdan Stojanovski wird gleichzeitig das Team verlassen und in die spanische ACB zu MoraBanc Andorra wechseln. So weit die knappen Fakten, aber man kann natürlich auch etwas ausführlicher auf diese „Rochade“ blicken und diese bewerten. Weiterlesen

Ein Tabu mehr: Ein Luxusproblem?

Aus dem Kader nicht mehr wegzudenken: Alex RenfroeNicht mehr wegzudenken: Alex Renfroe

Alba kann einfach nicht mehr verlieren. Zumindest in der Bundesliga nicht. Erheblichen Anteil daran hat auch Alex Renfroe. Ende Januar könnte er die Mannschaft verlassen und dafür Jonathan Tabu zurückkehren. Wie entscheidet der Verein bei dieser vielleicht wegweisenden personellen „Problematik“? Weiterlesen

GESUCHT: ALBA-Spieler des Monats Oktober 2014

Wir suchen den Spieler des Monats Oktober von ALBA Berlin (und nehmen mal ganz großzügig auch noch das eine Spiel im September (Champions-Cup) mit dazu, damit das nicht so allein ist. Über den Start in die neue Bundesliga-Saison kann man als Alba-Fan wirklich nicht meckern. Es gab als erstes highlight (noch knapp im September) den klaren Sieg im BBL-Championscup gegen den FC Bayern München Basketball (76-68) zu feiern, bei dem man dem Rivalen aus dem Süden, im Prinzip das ganze Spiel über keine Chance ließ und schon zur Pause mit 20 Punkten führte. So wie es Ende September zum Auftakt der Saison begann, ging es den gesamten Oktober hindurch weiter, es folgte Sieg auf Sieg auf Sieg. 5 Spiele, 5 Siege! Gleich im ersten Heimspiel gegen die BG Göttingen (110-74) gab es den ersten „Hunderter“ der Saison und auch das zweite Spiel in der heimischen O2 world wurden gegen ratiopharm Ulm klar gewonnen (88-68). Auswärts waren die Siege etwas knapper in den Spielen bei medi Bayreuth (68-58) und den Telekom Baskets Bonn (83-74; nach +17 zur Halbzeit), ohne wirklich ganz eng zu sein und beim Aufsteiger Crailsheim Merlins (93-65) gab es einen überdeutlichen Auswärtssieg.

Ganz gegensätzlich verlief es leider in der Euroleague, wo es bei drei Spielen drei Niederlagen gab. Allerdings hatte man auch gegen die drei stärksten Teams der Gruppe gespielt. Trotzdem wäre bei ein wenig mehr Fortune zumindest ein Sieg bei Unicaja Malaga (84-87) ein Sieg drin gewesen. Gegen ZSKA Moskau (68-84) und Maccabi Tel Aviv (69-84) zeigte sich jedoch ein Klassenunterschied.

DAS highlight ganz ausser der Reihe war im Oktober aber sicher der Sensationssieg von Alba gegen den NBA-Champion San Antonio Spurs dank Jamel McLeans buzzer beater zum 94-93 Endstand, was Alba nicht nur Renomee, sondern auch weltweite Aufmerksamkeit brachte.

Um euch die Wahl (ganz unten im Beitrag) ein wenig zu erleichtern – oder euch noch mehr vor die Qual der Wahl zu stellen – möchten wir euch hier noch mal die Leistungen der Spieler der Kernrotation (sortiert nach Trikotnummer) vorstellen: Weiterlesen

video message: Jonathan Tabu, guard, Alba Berlin

Jonathan Tabu, Neuzugang von Alba Berlin für die Saison 2014/15 stand beim Vorbereitungsturnier von Alba Berlin in Zgorzelec alba-inside Rede und Antwort (Interview hier „Kongo ist mein Geburtsland, aber Belgien ist meine Heimat“) und fand auch kurz Zeit für eine kurze Video-Botschaft:

„Kongo ist mein Geburtsland aber Belgien ist meine Heimat“- Neuzugang Jonathan Tabu im Interview

Jonathan Tabu im Interview

Jonathan Tabu im Interview

An viele neue Gesichter mussten sich die Alba-Fans in diesem Sommer nicht gewöhnen. Insgesamt vier neue Spieler sind gekommen, darunter auch Jonathan Tabu. Der Comboguard hat die schwere Aufgabe den Abgang von David Logan zu kompensieren. Abgesehen davon, hat Tabu jedoch schon einiges erlebt. Am Rande des Testspiels gegen CEZ Nymburk, hatten wir die Chance mit dem Neuzugang zu sprechen. Weiterlesen

Erste Testspiel-Niederlage dank vieler Fehler, Alba 46 – Nymburk 53

Am Freitag, 12.09.2014 traf Alba Berlin beim Präsidentencup von Turow Zgorzelec im vierten Spiel der Saisonvorbereitung auf CEZ Nymburk und musste die erste Niederlage hinnehmen. In einem Vergleich auf mäßigem Niveau, bei dem beide Teams viel testeten gab es ein 46-53 (16-24) gegen einen Gegner aus Tschechien, der in knapp einem Monat mit der Qualifikation für die Euroleague bereits einen Saisonhöhepunkt vor sich hat und dementsprechend bereits gut in Form war. Nur ein getroffener Freiwurf bei 10 Versuchen und 25 Ballverluste sorgten ursächlich für die letztlich verdiente Niederlage.

Weiterlesen