hashtag playoffsbaby, 1st step Oldenburg

hashtag? Nein, gemeint ist kein Tag, an dem man den Duft bewusstseinserweiternder Kräuter inhaliert, sondern die sog. „Doppelkreuzmarkierung“ oder auch „Raute“ in den ebenfalls sog. „sozialen Medien“, bei denen man sich immer wieder fragt, was genau denn sozial an ihnen wäre. Tatsächlich sollen diese Doppelkreuzmarkierungen bei der Suche nach Beiträgen zu gleichen oder ähnlichen Themen helfen. Eines der meistverwendeten hashtags im Basketball-Umfeld ist aktuell #playoffsbaby. Ein untrügliches Zeichen, dass diese unmittelbar vor der Tür stehen. Also die Playoffs, nicht die Babies. Höchste Zeit, sich auch mal mit dem Playoffauftakt von Alba Berlin (Sonntag, 10.05., 20:15 Uhr, O2 world Berlin) zu befassen.

unvermeidlich: We are the champions!

Weiterlesen

Advertisements

Impressionen: Alba Berlin vs Panathinaikos Athen

Galerie

Diese Galerie enthält 15 Fotos.

Hier ein paar Impressionen vom leider verlorenen Euroleague-Spiel von Alba Berlin gegen Panathinaikos Athen (59-65).  

Halbzeitpause in der Saison: Die Spielernoten

17 Spiele sind in der Basketball-Bundesliga absolviert und das bedeutet für gewöhnlich: Allstarday-Pause. Für das nicht ganz unumstrittene Showspiel werden die Teams für ein Wochenende vom Ligaalltag befreit. Diese Unterbrechung teilt die Saison in zwei Hälften auf, es wird also Zeit für ein kleines Fazit. Die Gründe für den mannschaftlichen Erfolg haben wir versucht für euch zusammenzustellen, aber auch die einzelnen Spieler möchten wir näher betrachten. Weiterlesen

Rückspiegel: Das war Albas Jahr 2014, Teil 2 von 3

MaximilianHinse_Spurs-7282Berlin versinkt derzeit im Schnee. Gerade haben Stadt und Menschen die Weihnachtsfeiertage und die Silvesterfete überstanden. Die post-Weihnachtszeit und der Jahreswechsel wird für gewöhnlich dafür verwendet, Geschenke umzutauschen, Gutscheine einzulösen, die Speisekammern aufzufüllen – und das Jahr revue passieren zu lassen. Wer kennt es nicht? Ein Jahresrückblick nach dem anderen wird im Fernsehen gesendet oder in Zeitungen gedruckt. Dabei stehen wichtige weltpolitische Themen im Fokus aber auch allerlei irrelevanter Prominentenklatsch. Da haben wir uns gedacht: das können wir auch! Das Jahr 2014 war aus Albas Sicht natürlich ein aufregendes aber auch vergleichsweise ruhiges. Große Spiele standen im Kontrast zu einer vergleichsweise ruhigen Sommerpause. Wir haben unsere ganz persönlichen Highlights des abgelaufenen Jahres für euch zusammengestellt. Im ersten Teil ging es um den winning streak zum Jahresbeginn 2014 und Reggie Reddings Dreier zur Pokal-Qualifikation, im zweiten nun um das Heimspiel gegen Bayreuth nach der Ukraine-Tour, das letzte Finalspiel gegen München sowie den Sensationssieg gegen die San Antonio Spurs. Weiterlesen

Matej Mamics emotionale Rückkehr in die Max Schmeling Halle

Matej Mamic

Matej Mamic

Am heutigen Freitag tritt Alba Berlin zum letzten Spiel der Vorrunde in der Euroleague an und trifft dabei an einem besonderen Ort auf einen besonderen Gegner. Um 20:15 Uhr misst man sich in der altehrwürigen Max-Schmeling-Halle ( wir berichteten im letzten Jahr anlässlich des Spiels gegen Virtus Rom über die besondere Faszination der Max Schmeling Halle für viele Alba-Fans) auf Cedevita Zagreb. Nein, Zagreb ist nicht Moskau, Madrid oder Athen, kein basketballerischer hot spot Europas, dass dies einer aussergewöhnlichen Erwähnung bedürfte. Aber mit Cedevita Zagreb kehrt auch deren Sportdirektor Matej Mamic zurück nach Berlin. Besser hätte sich Hollywood das Szenario nicht ausdenken können, aber die wirklich guten Geschichten schreibt immer noch das echte Leben. Rückkehr von Mamic an den Ort des persönlich schwersten Schicksalschlags seines Lebens, gleichzeitig auch die dunkelste Stunde in der Geschichte von Alba Berlin. Da bietet es sich an, einen Blick voraus auf den sportlichen Vergleich zu werfen und im großen Interview mit Matej Mamic einen Blick voraus aber auch zurück zu werfen. Weiterlesen

GESUCHT: ALBA-Spieler des Monats Oktober 2014

Wir suchen den Spieler des Monats Oktober von ALBA Berlin (und nehmen mal ganz großzügig auch noch das eine Spiel im September (Champions-Cup) mit dazu, damit das nicht so allein ist. Über den Start in die neue Bundesliga-Saison kann man als Alba-Fan wirklich nicht meckern. Es gab als erstes highlight (noch knapp im September) den klaren Sieg im BBL-Championscup gegen den FC Bayern München Basketball (76-68) zu feiern, bei dem man dem Rivalen aus dem Süden, im Prinzip das ganze Spiel über keine Chance ließ und schon zur Pause mit 20 Punkten führte. So wie es Ende September zum Auftakt der Saison begann, ging es den gesamten Oktober hindurch weiter, es folgte Sieg auf Sieg auf Sieg. 5 Spiele, 5 Siege! Gleich im ersten Heimspiel gegen die BG Göttingen (110-74) gab es den ersten „Hunderter“ der Saison und auch das zweite Spiel in der heimischen O2 world wurden gegen ratiopharm Ulm klar gewonnen (88-68). Auswärts waren die Siege etwas knapper in den Spielen bei medi Bayreuth (68-58) und den Telekom Baskets Bonn (83-74; nach +17 zur Halbzeit), ohne wirklich ganz eng zu sein und beim Aufsteiger Crailsheim Merlins (93-65) gab es einen überdeutlichen Auswärtssieg.

Ganz gegensätzlich verlief es leider in der Euroleague, wo es bei drei Spielen drei Niederlagen gab. Allerdings hatte man auch gegen die drei stärksten Teams der Gruppe gespielt. Trotzdem wäre bei ein wenig mehr Fortune zumindest ein Sieg bei Unicaja Malaga (84-87) ein Sieg drin gewesen. Gegen ZSKA Moskau (68-84) und Maccabi Tel Aviv (69-84) zeigte sich jedoch ein Klassenunterschied.

DAS highlight ganz ausser der Reihe war im Oktober aber sicher der Sensationssieg von Alba gegen den NBA-Champion San Antonio Spurs dank Jamel McLeans buzzer beater zum 94-93 Endstand, was Alba nicht nur Renomee, sondern auch weltweite Aufmerksamkeit brachte.

Um euch die Wahl (ganz unten im Beitrag) ein wenig zu erleichtern – oder euch noch mehr vor die Qual der Wahl zu stellen – möchten wir euch hier noch mal die Leistungen der Spieler der Kernrotation (sortiert nach Trikotnummer) vorstellen: Weiterlesen

Eckaaaaaad, die Russen kommen!

werner_beinhartFür alle, die 1990 schon alt genug zum Fernsehen waren (die anderen lassen es sich von Eltern oder älteren Geschwistern erzählen), ist Werner Beinhart ebenso ein Begriff wie der inzwischen legendäre Spruch seines Meisters Röhrich „Eckaaaaaad, die Russen kommen! Sach meine Frau Bescheeeeid und geh runner in Keller!“. Geholfen hat es freilich nichts, die Russen kommen trotzdem! Und zwar am Freitag, 17. Oktober, in Form des mega-reichen russischen Armeesportklubs ZSKA Moskau, die um 20:15 Uhr, der erste Gegner von Alba Berlin in der neuen Euroleague-Saison 2014/15 sind. Weiterlesen